Umweltbericht stellt Kärntner Industrie gutes Zeugnis aus

“Zwischen den Jahren 2005 und 2015 konnte die Kärntner Industrie laut dem eben erschienenen Umweltbericht des Landes die Emission von Treibhausgasen um 20,2 Prozent senken, obwohl der Produktionswert im gleichen Zeitraum deutlich wuchs: um 14 Prozent auf 7,056 Mrd. Euro!”, freut sich IV-Kärnten-Präsident Christoph Kulterer in einer Aussendung.

Christoph Kulterer

Das bedeutet, dass die Kärntner Industrie den Schadstoffausstoß deutlich vom Produktionszuwachs entkoppelt hat, also immer effizienter und umweltfreundlicher wird.

Genauso positiv sehen die Autoren des Berichts die Entwicklung bei den industriellen Schadstoff-Emissionen. Beim Feinstaub (PM10) liegt der Anteil von Industrie, Gewerbe und Heizwerken zusammen nur noch bei 6 Prozent (Daten von 2016). Im Vergleich dazu tragen Verkehr und Hausbrand jeweils 47 Prozent bei. Der Anteil der Stickoxide (NOx) von Industrie, Gewerbe und Heizwerken beträgt 15 Prozent vom Gesamtaufkommen. Sogar der Hausbrand liegt mit 19 Prozent deutlich darüber. Ausdrücklich lobt der Umweltbericht hier, dass im Bereich der gewerblichen und industriellen Betriebsanlagen trotz Erhöhung von Kapazität und Leistung durch moderne Abgasreinigungs- und Prozesstechniken eine ständige Reduktion der Schadstoffausstöße erreicht wurde.

Kontakt

Gilbert Waldner

Öffentlichkeitsarbeit, Infrastruktur, Innovation, Industriellenvereinigung Kärnten

T +43 463 56615 16
gilbert.waldner@iv.at


IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild