Europlast: Innovation durch Nachhaltigkeit

In kleinen Schritten hat der Oberkärntner Hersteller von Kunststoffbehältern seine Produkte immer innovativer und umweltfreundlicher gemacht. Beeindruckende Präsentation vor Mitgliedern des Teams Innovation der IV Kärnten.

Kunststoffbehälter von Europlast

Ob Abfall- oder Wertstoffbehälter, Obst- oder Gemüsekiste, das verwendete Polyethylen ist enorm widerstandsfähig und langlebig. 20 Jahre hält eine Mülltonne, lernte das Team Innovation der IV Kärnten Anfang März bei einer Online-Präsentation von Geschäftsführer Arthur Primus und dem für Innovation zuständigen Michael Seifter: In Hitze und Kälte, in extremer Trockenheit und Feuchtigkeit. Dabei werden die Wandstärken aufgrund immer ausgeklügelterer konstruktiver Lösungen auch immer dünner. Da steckt enorm viel Knowhow drin, was letztlich aufgrund von weniger eingesetztem Rohstoff der Umwelt zugute kommt. Polyethylen lässt sich prinzipiell gut recyklieren, wenn auch das wiederverwertete Material deutlich mehr Test und Kontrolle erfordert. Im eigenen Qualitätslabor werden die Behälter sozusagen auf Herz und Nieren geprüft. So müssen 240 L Behälter etwa – mit einem Gewicht von 96 kg beladen – einen Sturz aus drei Metern Höhe mehrfach unbeschadet überstehen.

Produktinnovationen
Spannende Neuentwicklungen: Mülltonnen, die per Sensor und SIM-Karte ihren Füllstand kontrollieren und über eine App eine optimierte Routenplanung bei der Entleerung ermöglichen. Neue Inmold-Etiketten (auch mit RFID-Chips) direkt auf den größten Spritzgussmaschinen Österreichs in die Behälter integriert werden und im Gegensatz zu Aufklebern viel länger halten. Oder Obstkisten, deren Perforation für die bessere Durchlüftung in Kühlwagen oder -häusern optimiert wurde.

Europlast hat stets ein relativ großes Lager und ist daher doppelt so schnell lieferfähig wie die Konkurrenz, sagt Primus. In Europa gibt es sechs Hersteller, die größten davon in Deutschland. In Sachen Ökologie ist Europlast Vorreiter. 80 Prozent der Produktion gehen in den Export (von Norwegen bis Rumänien).

Europlast wurde im Jahr 1995 von Helmuth Kubin zunächst als Handelsbetrieb gegründet. 1997 stand die erste Produktion in Dellach/Drau. Das Unternehmen gehört zur süditalienischen JCOPLAST S.p.A., die nach einem Brand im Jahr 2005 zwischenzeitlich auch die Produktionsausfälle kompensieren konnte.

Über die folgenden Links finden Sie ein Unternehmensporträt von Europlast und diverse Videos zu nachhaltigen Innovationen, wie sie beim Team Innovation der IV Kärnten Anfang März präsentiert wurden:

Unternehmensporträt

Imagevideo „Arbeiten bei Europlast“

Innovation: 50 Liter Urban Bin

Test- und Qualitätslabor

Recycling-Anlage

Kontakt

Gilbert Waldner

Öffentlichkeitsarbeit, Infrastruktur, Innovation, Industriellenvereinigung Kärnten

T +43 463 56615 16
gilbert.waldner@iv.at


IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen

IV-IconPOSITIONEN

Das Magazin der Industrie.
Hier lesen Sie die aktuelle Ausgabe.

Neueste Ausgabe lesen
iv-positionen Bild